Ericsson erwartet Wachstum trotz Wirtschaftsflaute

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der weltgrößte Telekomausrüster Ericsson sieht trotz Wirtschaftsflaute ein ungebrochenes Wachstum der Branche. „Es ist keine Telekomkrise“, betonte Unternehmenschef Carl-Henric Svanberg am Montag auf dem Mobile World Congress in Barcelona.

Zwar könne sich auch die Telekommunikation der Wirtschaftskrise nicht entziehen, doch stünden die Mobilfunkbetreiber finanziell stark da. „Sie können investieren, wenn sie wollen.“

Hoffnung macht dem Unternehmenschef insbesondere der Ausbau der Angebote für schnelles Internet. „Es dreht sich alles um Breitband.“ Die große Mehrheit der Menschen werde in Zukunft Breitbandverbindungen eher auf dem Handy oder Laptop als über Festnetz nutzen. Svanberg unterstrich, dass China, Indien und insbesondere die USA mit dem Konjunkturprogramm der neuen Regierung von US-Präsident Barack Obama den Ausbau vorantreiben wollten. Auch in Deutschland will die Bundesregierung im Rahmen des zweiten Konjunkturpakets eine Breitband-Strategie ausarbeiten. „Ericsson ist stark genug, um durch die Krise zu kommen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen