Erfolgreiche Europa-Premiere für „El-Kaida-Musical“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

In Amsterdam hat am Freitagabend die vielleicht gewagteste amerikanische Theaterproduktion der letzten Jahre eine erfolgreiche Europa-Premiere erlebt.

Das Publikum im experimentierfreudigen Compagnietheater spendete dem vor allem niederländischen Ensemble des satirischen Musicals „The Beastly Bombing“ immer wieder Szenenapplaus sowie zum Schluss starken Beifall.

Das Stück von Komponist Roger Neill und Librettist Julien Nitzberg macht vor kaum einem Tabu halt. Darin streiten sich El-Kaida-Attentäter und amerikanische Nazis darum, die New Yorker Brooklyn Bridge in die Luft zu sprengen. Sie werden ebenso veralbert wie extremistische Juden, die katholische Kirche und George W. Bush.

Das Stück wurde von US-Kritikern nach der Uraufführung in Los Angeles 2006 als „erste echte Bühnensatire nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001“ gelobt. Andere kritisierten das „El-Kaida- Musical“, in dem ein ratloser US-Präsident Inspiration bei einem schwarzen und homosexuellen Jesus sucht, als zu respektlos.

Die Kritiken der niederländischen Presse waren überwiegend positiv. Nach dem Start im „toleranten Holland“ hoffe er, dass das Musical auch Aufführungen in anderen europäischen Ländern erleben wird, sagte Komponist Roger Neill Journalisten in Amsterdam. Die „Los Angeles Times“ hatte „The Beastly Bombing“ 2007 zum „Besten Musical des Jahres“ gekürt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen