EPCOS streicht 4.100 Stellen

Lesedauer: 1 Min
Schwäbische Zeitung

München (dpa)- Der Bauelementespezialist EPCOS leidet unter der Automobilkrise und hat fast ein Fünftel seiner Arbeitsplätze gestrichen. Weltweit seien im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2008/09 (30. September) rund 4.100 Stellen abgebaut worden, davon 300 in München, teilte Epcos am Freitag mit.

Der Umsatz des Unternehmens brach im ersten Quartal im Vergleich zum Vorquartal um 26 Prozent auf 282 Millionen Euro ein. Unter dem Strich rutschte Epcos tief in die roten Zahlen und verbuchte einen Verlust von 29,8 Millionen Euro, nach einem Gewinn von 8,8 Millionen Euro im Vorquartal.

Epcos hatte zum Ende des vorigen Geschäftsjahres weltweit noch 21 200 Beschäftigte. Der japanische Elektronikkonzern TDK hatte das Unternehmen im vergangenen Jahr übernommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen