Einigung: Mehr US-Rindfleischexporte in die EU

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Rindfleischproduzenten aus den USA bekommen künftig besseren Zugang zum Markt der EU. Dies sei ein bedeutender Erfolg für amerikanische Landwirte und europäische Verbraucher, sagte US-Präsident Donald Trump bei der Unterzeichnung eines entsprechenden Handelsabkommens. Die EU-Kommission hatte bereits Mitte Juni angekündigt, dass künftig Teile des globalen Einfuhrkontingentes von jährlich 45 000 Tonnen fest für US-Anbieter reserviert werden sollen. Nur noch 10 000 Tonnen würden dann aus den anderen Hauptlieferländern Argentinien, Uruguay und Argentinien kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen