Drogenbeauftragte fordert Werbeverbot auch für E-Zigaretten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die neue Bundesdrogenbeauftragte Daniela Ludwig dringt auf ein umfassendes Verbot von Plakatwerbung fürs Rauchen. Es müsse so sein, dass herkömmliche Zigaretten, Erhitzer und auch E-Zigaretten nicht mehr in der großen Außenwerbung stattfinden dürften. Das sagte die CSU-Politikerin bei der Vorlage des neuen Drogen- und Suchtberichts der Regierung. Die E-Zigarette sei kein Wellnessprodukt. Es fehlten Langzeitstudien zu Auswirkungen auf die Gesundheit. Gerade bei jungen Menschen sei die E-Zigarette im Kommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen