Drei Tote bei Absturz von Gondel - Defekt an Winde vermutet

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Beim Absturz einer Wartungsgondel an einem Sendemast sind in Nordhessen drei Männer getötet worden. Die Mitarbeiter einer Berliner Firma stürzten 50 Meter in die Tiefe auf eine Asphaltfläche. Nach bisherigen Ermittlungen habe es einen technischen Defekt im Bereich der Seilwinde gegeben. Laut Ermittlern waren die Männer schon seit einigen Tagen mit Wartungsarbeiten auf dem Gelände des Hessischen Rundfunks beschäftigt. Der 220 Meter hohe Sendemast steht auf dem Berg Hoher Meißner. Für die Arbeiten war vom Boden aus diagonal ein Stahlseil zum Mast gespannt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen