„Die Wilden Hühner“ werden erwachsen

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Unter den Augen aufgeregter Kinder und Teenies hat am Sonntag in Köln der Kinofilm „Die Wilden Hühner und das Leben“ Premiere gefeiert. Neben den Teeniestars schritten auch die Nebendarsteller Jessica Schwarz und Benno Fürmann über den roten Teppich.

In der dritten und letzten Adaption der Kinderbücher von Cornelia Funke ist die fünfköpfige Mädchenbande erwachsen geworden. Auf Klassenfahrt plagt sie zum ersten Mal der Liebeskummer. Denn die Wilden Hühner kommen selbst der einst verfeindeten Jungenbande, den Pygmäen, näher. Doch die Nachricht von Regisseurin Vivian Naefe ist klar: Echte Freundschaften gehen vor.

„Egal, was passiert, es ist wichtig, dass man als Freundinnen zusammenhält“, sagte Michelle von Treuberg, die im Film die Anführerin der Bande namens Sprotte spielt. Sprotte wird im Film von Freund Fred (Jeremy Mockridge) zum Sex gedrängt. Als Sprotte signalisiert, noch nicht bereit zu sein, schnappt sich Fred eine andere. Im wahren Leben würde die 16-jährige Michelle das nicht mitmachen. „Wenn ich wie im Film zwei Jahre einen Freund hätte und der sich die nächstbeste sucht, würde ich klar Schluss machen.“

Vor den Kussszenen schreckten die Filmhelden auch nicht zurück. Schließlich seien die Jungs ihnen schon bekanntgewesen. „Wenn derjenige gut riecht, habe ich kein Problem, den auch zu küssen“, gab sich die 19-jährige Sonja Gerhardt (alias Melanie) routiniert. Die ersten beiden Teile der Trilogie gehörten zu den erfolgreichsten Kinder- und Jugendfilmen der vergangenen Jahre. Beide Filme lockten mehr als eine Millionen Zuschauer vor die Leinwand.

www.wildehuehner.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen