Deutsches Rettungsschiff „Alan Kurdi“ fährt nach Malta

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das deutsche Rettungsschiff „Alan Kurdi“ mit 65 Geretteten an Bord hat nach stundenlangem Warten vor der italienischen Insel Lampedusa Kurs auf Malta genommen. Das schrieb die Hilfsorganisation Sea-Eye aus Regensburg auf Twitter. Zuvor hatte das Schiff vergeblich auf die Erlaubnis zum Einlaufen in den Hafen gewartet. Italiens Innenminister Matteo Salvini hatte das strikt verboten. „Jetzt muss sich zeigen, ob andere europäische Regierungen die harte Haltung Italiens stützen oder den Menschen einen sicheren Hafen anbieten“, sagte Sea-Eye-Einsatzleiter Gorden Isler der dpa.

Website Sea-Eye

Sea-Eye auf Twitter

Mediterranea auf Twitter

Website Pro Asyl

Website Seebrücke

Video vom Einlaufen der "Alex" in den Hafen von Lampedusa

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen