Deutscher Schicksalstag: „Am 9. November“

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der 9. November scheint der Schicksalstag der Deutschen zu sein. Gleich mehrere wichtige historische Ereignisse des 20. Jahrhunderts fanden an einem 9. November statt: der Fall der Mauer 1989, die Ausrufung der Republik 1919 und die Pogromnacht vom 9. auf den 10. November 1938 sind die bekanntesten.

Anlässlich des 30. Jahrestags des Mauerfalls erinnern Anke Hilbrenner und Charlotte Jahnz an diese Wegmarken der Geschichte, aber auch an weniger bekannte Ereignisse, die an diesem Tag stattfanden. Dazu gehört etwa Hitlers missglückter Putsch von 1923 (Marsch auf die Feldherrnhalle), der Tod des RAF-Terroristen Holger Meins 1974 und der versuchte Bombenanschlag auf das Jüdische Gemeindehaus in Berlin 1969. Gerade dieses letzte vergessene Ereignis - übrigens damals von einem Linken begangen - ist von bedrückender Aktualität.

Die beiden Historikerinnen versuchen einen neuen Ansatz, indem sie teilweise Zeitgenossen die Geschehnisse schildern lassen, so etwa eine Sekretärin des „Völkischen Beobachters“ den gescheiterten Hitler-Putsch.

- Anke Hilbrenner/Charlotte Jahnz: Am 9. November. Ein Datum und die deutsche Geschichte, Kiepenheuer & Witsch, Köln, 224 Seiten, 22,00 Euro, ISBN 978-3-462-05144-5

Am 9. November

Auf Napelons Spuren

Das schöne Leben der Toten

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen