Deutsche Wirtschaft: China soll sich öffnen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Vor den Beratungen der Regierungen Deutschlands und Chinas in Berlin fordert die Wirtschaft hierzulande, dass sich das Riesenreich stärker wirtschaftlich öffnet und seine Handelspartner gleich behandelt. In der Volksrepublik seien Schranken für ausländische Investoren und staatliche Markteingriffe nach wie vor Realität, erklärte BDI-Präsident Dieter Kempf. „Das ist kein akzeptabler Zustand.“ Morgen kommt Chinas Ministerpräsident Li Keqiang zu den fünften deutsch-chinesischen Regierungskonsultationen nach Berlin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen