Der treue Freund: Oliver Korittke wird 53

Oliver Korittke
Der Schauspieler Oliver Korittke wird 53. (Foto: Guido Kirchner / DPA)
Deutsche Presse-Agentur
Bettina Greve

Er hat zwar nicht die Titelrolle inne, doch ohne ihn wäre die Krimi-Reihe nur halb so schön: Ekki Talkötter hilft seinem besten Kumpel, dem Münsteraner Privatdetektiv Georg Wilsberg (Leonard Lansink) regelmäßig beim Aufklären von Verbrechen. Gespielt wird er von Oliver Korittke.

Das ZDF hat die bisher jüngste „Wilsberg“-Folge Ende Februar ausgestrahlt. Vom Dreh unter Corobedingungen im letzten Sommer war für die Zuschauer nicht viel zu spüren. Vergangenes Jahr feierte der ZDF-Krimi bereits sein 25. Jubiläum. Oliver Korittke ist als leicht schüchtern-verschrobener Steuerprüfer und entscheidender Tipp-Geber seit 2005 mit von der Partie. Heute wird er 53.

Die Figur hat ihn bundesweit noch bekannter gemacht. Geboren 1968 in West-Berlin als Sohn einer Gastronomenfamilie, konnte der junge Oliver in der „Sesamstraße“ machen, es folgten später kleine Auftritte in Serien. Mit 15 Jahren hatte er die Schule verlassen und privaten Schauspielunterricht genommen.

In der TV-Komödien-Trilogie „Die Musterknaben“ (1997-2003) brillierte Korittke gemeinsam mit Jürgen Tarrach als glückloses Polizisten-Duo. Ein weiterer Erfolg war die Ruhrpott-Gangsterkomödie „Bang Boom Bang“ (1999), in der Korittke einen Gelegenheitsgauner gibt, der ebenfalls nicht auf der Sonnenseite des Lebens steht. Gleiches gilt für den Obdachlosen, den er in der Tragikomödie „Der Sportpenner“ (2019) verkörperte. Für seine Rolle im Film „Dunckel“ als Bankräuber war er im Jahr 2000 mit dem Grimme-Preis als bester Hauptdarsteller ausgezeichnet worden.

Auch wenn er immer noch großen Spaß an seiner Arbeit habe, achte er auf seine Work-Life-Balance. „Ich bin einer der Schauspieler, die diesen Beruf machen, um leben zu können. Und keiner, der lebt, um den Beruf machen zu können“, sagte er 2020 in einem dpa-Interview. Zu einem runden Leben gehörten für ihn auch Gesundheit, Familie, Freunde, Lachen, gutes Essen und Hobbys. Seine „kleine heile Welt“ wolle er nicht missen, so Korittke.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-43697/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Sparschwein auf Werbematerial und Informationsbriefen zur Riester-Rente: Der Bund der Versicherten befürchtet fatale Konsequenze

Riester-Rente steht vor dem Aus: Dramatische Rentenkürzungen drohen

Eine kleine gesetzliche Änderung sorgt für Wirbel. Das Bundesfinanzministerium (BMF) will den Garantiezins bei Lebensversicherungen vom 1. Januar 2022 an absenken. Statt bisher 0,9 Prozent dürfen die Anbieter ihren Kunden nur noch 0,25 Prozent zusagen.

„Die Anpassung leistet einen wichtigen Beitrag, im Interesse der Versicherten die langfristige Stabilität der Lebensversicherung zu unterstützen“, erläutert eine Sprecherin des BMF. Die Verordnung dazu werde in den nächsten Tagen veröffentlicht.

Impftermin-Ampel: Schwäbische.de muss Service leider einstellen

Wochenlang hat die Impftermin-Ampel Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Die große Beliebtheit bringt das Konzept aber an technische Grenzen - das hat nun Konsequenzen.

Das Problem: In Deutschland wird endlich gegen das Corona-Virus geimpft - und viele Menschen wollen einen Impftermin. Doch der Impfstoff ist knapp, die Buchung eines Termins glich vor allem zu Beginn der Impfkampagne einem Glücksspiel.

Um Menschen auf der Suche nach einem Impftermin zu helfen hat Schwäbische.

Corona-Impfung

Auf diese Lockerungen dürfen sich Geimpfte freuen

Vor gut einer Woche gab das Robert-Koch-Institut (RKI) bekannt, dass vollständig gegen Corona Geimpfte bei der Verbreitung des Virus keine wesentliche Rolle spielen. Die Diskussion darüber, welche Freiheiten Geimpfte künftig bekommen sollen, nahm damit neue Fahrt auf. Die ersten Bundesländer schaffen jetzt Fakten. Unter anderem in Baden-Württemberg sollen Geimpfte künftig etwa nicht mehr in Quarantäne müssen. Die wichtigsten Fragen und Antworten:

Welche Regeln gelten künftig für vollständig Geimpfte?

Mehr Themen

Leser lesen gerade