Degas-Skulptur für 13,2 Millionen Pfund versteigert

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Eine Skulptur des französischen Malers und Bildhauers Edgar Degas ist am Dienstag in London für 13,2 Millionen Pfund (14,7 Millionen Euro) versteigert worden. „La Petite Danseuse de Quatorze Ans“ trotzte der Krise am Kunstmarkt und übertraf den Höchstschätzpreis von 12 Millionen Pfund.

Ein bedeutendes Gemälde des deutschen Expressionisten Ernst Ludwig Kirchner erreichte bei der Auktion impressionistischer und moderner Kunst bei Sotheby's derweil 5,4 Millionen Pfund. „Straßenszene“ (1913) kam damit nicht auf den Höchstschätzpreis von 7 Millionen Pfund.

Die Degas-Skulptur ist ein Bronzeabguss des berühmten Wachsmodells einer 14 Jahre alten Tänzerin. Das Original, das um 1880 entstand, ist die einzige Figur, die zu Degas' Lebzeit (1834-1917) ausgestellt wurde. Der Abguss entstand 1922 und ist einer von wenigen, die noch im Privatbesitz waren. Sie ging an einen Privatsammler aus Asien.

Kirchner (1880-1938), Mitbegründer der Künstlervereinigung „Die Brücke“, schuf zwischen 1913 und 1915 elf Versionen der Berliner Straßenbilder in Öl. Das Gemälde, das jetzt versteigert wurde, ist nach Angaben von Sotheby's das einzige, das noch im Privatbesitz geblieben war. Ein Sprecher wollte am Abend den neuen Besitzer nicht nennen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen