Das Dschungel-Personal 2020

Lesedauer: 5 Min
Deutsche Presse-Agentur

Seit mehr als 15 Jahren ist es das gleiche Rezept: Man nehme mindestens eine Ex von irgendwem, einen ehemaligen Sportler, einen oder mehrere Schauspieler aus der zweiten Reihe, eine Frau, die gern ihre Brüste zeigt, jede Menge Casting-Show-Kandidaten, bringe sie zusammen in den Urwald - und schaue, was passiert.

„Der Anteil an Reality-TV-Z-Prominenz etwa aus Castingformaten ist sehr groß im Vergleich zu ehemaligen Schauspielerinnen und Schauspielern, Politikern und Sportlern“, beurteilt die Hamburger Medienwissenschaftlerin Joan Kristin Bleicher, die schon seit einigen Jahren eine gewisse Personalnot vorhersagt, das Dschungelpersonal 2020.

Denn dieses Jahr schickt RTL folgende mehr oder minder bekannte Menschen für die Show „Ich bin ein Star - Holt mich hier raus“ in den australischen Dschungel. Dabei gibt es eine echte Premiere: Zum ersten Mal ist ein Ex-Politiker dabei.

SVEN OTTKE (52) ist in diesem Jahr der Ex-Sportler. Er war von 1997 bis 2004 Profiboxer und Weltmeister im Supermittelgewicht und rechnet sich laut RTL eine „achtprozentige Chance“ auf die Dschungelkrone aus.

In die Kategorie der Ex-Schauspieler fällt SONJA KIRCHBERGER (55), die einstige „Venusfalle“, die heute ein Café auf Mallorca betreibt und im „Dschungel“ ein gutes Format für Schauspieler sieht: „Wir wollen gesehen werden.“

RAUL RICHTER (32) ist vor allem aus der RTL-Seifenoper „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt und hat sich vor dem Start des Camps schonmal als Klima-Gewissen desselben in Stellung gebracht, als er sich auf Instagram zu den verheerenden Bränden in Australien äußerte.

Einen Ex-Schlagersänger gibt es in diesem Jahr überraschenderweise nicht - dafür zum ersten Mal einen Ex-Politiker. GÜNTHER KRAUSE (66) war mal Bundesverkehrsminister. Der frühere CDU-Politiker gab vor seinem Einzug ins Camp an, Kanzlerin Angela Merkel habe ihm ihren Segen gegeben.

Das obligatorische Erotik-Sternchen, das in die Fußstapfen von Vorgängerinnen wie Micaela Schäfer treten könnte, fehlt ebenfalls in diesem Jahr - genau wie die eigentlich obligatorische Ex-Kandidatin von „Germany's Next Topmodel“, die - der Fan erinnert sich mit Ehrfurcht an Sarah Knappik oder Larissa Marolt - oft verantwortlich war für die großen Sternstunden in vergangenen Camps.

Das lässt viel Platz für die in diesem Jahr besonders große Gruppe von RTL-Eigengewächsen aus dem „Bachelor“ oder ähnlichen Castingshow- und Reality-Formaten, mit denen der Sender die restlichen Hängematten im Camp traditionell zu füllen weiß.

Dieses Mal sind das: ANASTASIYA AVILOVA (31), die bei „Temptation Island - Versuchung im Paradies“ mitgemacht hat und kurz vor dem Start des Camps erklärte, jemand wolle sie mit einem alten Sex-Filmchen erpressen. ELENA MIRAS (27) war bei „Love Island“ dabei und im „Sommerhaus der Stars“. MARCO CERULLO (31) hat beim „Bachelor in Paradise“ mitgemacht und der Antiquitätenhändler MARKUS REINECKE (50) bei „Die Superhändler - 4 Räume, 1 Deal“. Von der dauerlaufenden Castingshow „Deutschland sucht den Superstar“ (DSDS) sind gleich zwei dabei: PRINCE DAMIEN (29), der die 13. Staffel gewann und TONI TRIPS (22), die die Staffel im vergangenen Jahr nicht gewann.

Zwei Frauen sind in diesem Jahr im Camp nur dabei, weil sie mit mehr oder minder bekannten Männern verheiratet waren: DANNI BÜCHNER (41) tritt in die Fußstapfen ihres 2018 gestorbenen Mannes „Malle-“Jens Büchner, der selbst vor drei Jahren noch am Lagerfeuer saß. CLAUDIA NORBERG (49) ist die Ex von Schlagersänger Michael Wendler, der auch schonmal im Dschungel war und inzwischen vor allem dadurch Schlagzeilen macht, dass seine neue Freundin erst 19 ist und sich pünktlich zum „Dschungel“-Start für den „Playboy“ nackig machte.

RTL-Infos zu den Kandidaten

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen