Dürre-Hilfen: Klöckner beharrt auf aussagefähigen Daten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bundesagrarministerin Julia Klöckner beharrt angesichts von Forderungen nach Dürre-Nothilfen für Bauern auf einer abschließenden Bilanz der laufenden Ernte. Das sei Steuerzahlergeld, und wir brauchen erst repräsentative Daten, sagte Klöckner. Die Situation sei regional sehr unterschiedlich, Landwirte wüssten teils noch nicht, wie ihre Ernte genau ausfällt. Mögliche Hilfen müssten nach Bedürftigkeit erfolgen. Außerdem sei zu berücksichtigen, was die für Hilfen zuerst zuständigen Länder planen. Klöckner will morgen auch das Bundeskabinett über den aktuellen Stand informieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen