CSU setzt auf CO2-Komponente bei Kfz-Steuer

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die CSU will bei der Kfz-Steuer „eine deutlich höhere CO2-Komponente“. Das sagte CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt dem „Münchner Merkur“. Die Steuer solle sich nicht mehr vorrangig am Hubraum orientieren. Dobrindt rechnet im Zuge der von der CSU gewünschten Steuerreform mit einer deutlichen Verschiebung zu Lasten hochmotorisierter SUVs. Im Gegenzug solle aber auch die Pendlerpauschale erhöht werden. Die Steuerreform ist dem Bericht zufolge Teil des CSU-Klimaschutzkonzeptes.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen