Corona, Nonnen, Ärzte - was TV-Deutschland interessiert

«Um Himmels Willen»
Bürgermeister Wöller (Fritz Wepper) und Schwester Hanna (Janina Hartwig). (Foto: Barbara Bauriedl / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Das „ARD extra: Die Corona-Lage“ war zur besten Sendezeit am Dienstag das erfolgreichste Programm. 5,87 Millionen Zuschauer (18,1 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr die Sondersendung im Ersten ein.

Danach kam die Familienserie „Um Himmels Willen“ mit Janina Hartwig und Fritz Wepper dort auf 5,24 Millionen (16,0 Prozent). Im Anschluss blieben bei der Krankenhausserie „In aller Freundschaft“ 5,07 Millionen (16,3 Prozent) dran. Die ZDF-Verbrauchersendung „Die Tricks von Ferrero“ über den Lebensmittelriesen holten sich 4,02 Millionen (12,3 Prozent) ins Haus.

ZDFneo strahlte den Krimi „Ein starkes Team: Gestorben wird immer“ mit Stefanie Stappenbeck und Florian Martens aus - 2,17 Millionen (6,7 Prozent) waren am Bildschirm dabei. Mit der RTL-Show „I Can See Your Voice“ verbrachten 2,03 Millionen (6,4 Prozent) den Abend. ProSieben hatte die Show „Joko & Klaas gegen ProSieben“ im Programm, das wollten 1,46 Millionen (5,0 Prozent) sehen. Den Fantasyfilm „Harry Potter und der Halbblutprinz“ auf Sat.1 verfolgten 1,37 Millionen (4,7 Prozent).

Vox erzielte mit der Dokusoap „Hot oder Schrott - Die Allestester“ 1,28 Millionen (4,1 Prozent). Für die Actionkomödie „Spiel ohne Regeln“ auf Kabel eins konnten sich 1,05 Millionen (3,4 Prozent) begeistern. Die RTLzwei-Gesellschaftsreportage „Armes Deutschland - Deine Kinder“ erreichte 1,04 Millionen (3,3 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:210407-99-113362/3

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

 Die Corona-Neuinfektionen sind im Kreis Tuttlingen wieder deutlich gestiegen.

Inzidenz deutlich über 200: Kreis Tuttlingen schließt Schulen und Kitas

Ab Dienstag, 20. April, sind alle Schulen im Landkreis Tuttlingen wieder geschlossen. Darauf haben sich der Landkreis Tuttlingen und das Schulamt Konstanz verständigt. Die Kindertagesstätten und Kindergärten müssen spätestens am Mittwoch schließen. Dann wird die Marke von 200 Infektionen mit dem Coronavirus je 100000 Einwohner den dritten Tag in Folge übertroffen. Eine Notbetreuung wird aber eingerichtet.

Es habe, berichtet Julia Hager, Pressesprecherin des Landkreises Tuttlingen, am Montagmorgen eine Sondersitzung von Landrat ...

Mehr Themen