CO2-Standards für Autos: Schulze bedauert deutsche Position

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Streit über Klimaschutzvorgaben für Autos hat Bundesumweltministerin Svenja Schulze die zurückhaltende deutsche Position bedauert. „Ich hätte mir gewünscht, dass wir hier mehr machen“, sagte Schulze vor einem Treffen der EU-Umweltminister in Luxemburg. Doch habe sie dies in der Bundesregierung nicht durchsetzen können und werde nun die abgestimmte Haltung vertreten. Die EU-Staaten suchen in Luxemburg eine gemeinsame Linie bei Kohlendioxid-Grenzwerten für Autos bis 2030. Kanzlerin Angela Merkel dringt darauf, die deutsche Autoindustrie nicht zu stark zu belasten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen