Cisco wegen Krise mit weniger Umsatz und Gewinn

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der weltgrößte Netzwerkausrüster Cisco hat wegen der Wirtschaftskrise zuletzt deutliche Einbußen bei Gewinn und Umsatz erlitten. Der Überschuss brach im Ende Januar abgeschlossenen zweiten Geschäftsquartal um fast 22 Prozent auf 1,9 Milliarden Dollar (1,5 Mrd Euro) ein.

Der Umsatz gab um knapp 8 Prozent auf 9,1 Milliarden Dollar nach, wie der US-Konzern am Mittwochabend im kalifornischen San José mitteilte. Der Rückgang fiel allerdings weniger stark aus als von am Markt befürchtet. Cisco hatte zudem bereits vor dem Einbruch gewarnt. Die Aktie legt nachbörslich in einer ersten Reaktion zu.

Cisco ist der weltweit führende Hersteller von Geräten und Schnittstellen für den Datenfluss im Internet. Das Unternehmen gilt in der Technologie-Industrie als wichtiges Stimmungsbarometer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen