Chuck Berry rockt Monacos Rosenball

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die monegassische Fürstenfamilie hat am Samstagabend mit hunderten Gästen und Stars wie Rock'n'Roll-Legende Chuck Berry den traditionellen Rosenball gefeiert.

Fürst Albert II. erschien Arm in Arm mit seiner langjährigen Freundin Charlene Wittstock und heizte wieder einmal die Gerüchteküche um eine eventuell bevorstehende Hochzeit an. Prinzessin Caroline trug Armbänder aus Champagnerflaschen-Verschlüssen und anstelle einer Handtasche einen mit Rosen gefüllten Biker-Helm. „Rock'n'Roll“ lautete in diesem Jahr das Motto des Balls in Monaco.

Wie im vergangenen Jahr waren auch Carolines Kinder Charlotte und Pierre sowie Stars wie Modedesigner Karl Lagerfeld oder das schwedische Model Victoria Silvstedt mit von Partie. Nur Welfen-Prinz Ernst-August von Hannover fehlte und verpasste den umjubelten Auftritt des 82-Jährigen Chuck Berry. Der Ehemann von Prinzessin Caroline war nach französischen Medienberichten in der vergangenen Woche in Österreich auf einer schneeglatten Straße ausgerutscht und musste am Arm operiert werden.

Für eine Eintrittskarte für das Spektakel legten die Gäste 750 Euro auf den Tisch. Dafür gab es edles Ambiente. Schwarze Krawatte oder Fliege sowie das Abendkleid für die Frau waren trotz des Rock-Mottos Pflicht. Der Erlös des Abends kam der „Princess Grace of Monaco Foundation“ zu Gute, einer Stiftung für bedürftige Kinder im Namen von Monacos früherer Fürstin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen