CDU-Vorsitz: Kramp-Karrenbauer und Merz müssen in Stichwahl

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Machtkampf um die Nachfolge von Kanzlerin Angela Merkel als CDU-Vorsitzende kommt es auf dem CDU-Parteitag in Hamburg zu einer Stichwahl. Im ersten Wahlgang bekam keiner der drei prominenten Kandidaten, Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer, Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz und Gesundheitsminister Jens Spahn, die erforderliche Mehrheit. Nun gehen Kramp-Karrenbauer und Merz in eine Stichwahl. Kramp-Karrenbauer erhielt 450 der 999 abgegebenen, gültigen Stimmen, Merz 392 und Spahn 157. Nötig war die Mehrheit von 500 Stimmen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen