CDU-Politikerin: Übernahme von Homöopathie-Kosten vertretbar

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Kostenübernahme für homöopathische Mittel durch die Krankenkassen ist auch innerhalb der CDU umstritten. Während der christdemokratische Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel die Zuzahlung abschaffen möchte, hält seine Parteikollegin Karin Maag eine freiwillige Übernahme seitens der Kassen für „vertretbar“. Die gesundheitspolitische Sprecherin der Unionsfraktion verwies im Deutschlandfunk auf die freie Kassenwahl. Nach einem Bericht des Bundesverbands der Pharmazeutischen Industrie zahlten die Kassen im Jahr 2017 lediglich 10,5 Millionen Euro für homöopathische Mittel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen