Bundeswehr setzt Ausbildung im Irak wegen Eskalation aus

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Bundeswehr setzt die Ausbildung von Sicherheitskräften im Irak aus. Der Grund ist die Tötung des iranischen Generals Ghassem Soleimani durch einen US-Luftangriff. Eine entsprechende Entscheidung im Hauptquartier der Koalition gegen die Terrormiliz IS sei zum Schutz der eigenen Kräfte getroffen worden. Das teilte das Einsatzführungskommando der Bundeswehr den Obleuten im Verteidigungsausschuss des Bundestages mit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen