Bundestag deckelt Handy-Gebühren für 0180-Nummern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Anrufe mit dem Handy bei 0180-Nummern werden preiswerter. Der Bundestag beschloss am Donnerstagabend, dass künftig maximal 42 Cent pro Minute verlangt werden dürfen sowie höchstens 60 Cent je Anruf.

Ursprünglich waren sogar 28 Cent pro Minute und 40 Cent je Anruf vorgesehen. Diese Obergrenzen wurden nach Protesten von Mobilfunkanbietern aber noch einmal angehoben.

Telefonnummern mit einer 0180-Vorwahl werden vor allem für Kundenanfragen bei Unternehmen und Behörden genutzt. Wer dort mit dem Handy anruft, muss bislang mit Minutenpreise zwischen 69 und 87 Cent rechnen. Für Anrufe aus dem Festnetz gilt hingegen schon seit längerem eine Obergrenze von 14 Cent pro Minute und von 20 Cent je Anruf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen