Bundesrat prüft weitreichendes Messerverbot

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Bundesrat prüft ein Messerverbot an vielen öffentlichen Orten. Niemand brauche ein Messer im Umfeld von Schulen, im Bus oder am Bahnhof, sagte Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius. Sein Bundesland hatte den Vorschlag gemeinsam mit Bremen eingebracht. „Nur wer ein Messer bei sich trägt, kann es im Zweifel auch gegen andere einsetzen.“ Von den Polizeigewerkschaften kam ein gemischtes Echo. Die Gewerkschaft der Polizei fordert eine schnelle Umsetzung. Der Chef der Gewerkschaft der Polizei, Rainer Wendt, nennt die Pläne laut „Bild“-Zeitung einen „nutzlosen Schnellschuss“.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen