Bundesamt ändert Angaben zu Kenntnissen über Datenklau

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Nach heftiger Kritik an der Informationspolitik des Bundesamts für IT-Sicherheit im Datenklau-Skandal stellt die Behörde ihr Vorgehen nun anders dar. Man sei Anfang Dezember nur von einem einzigen Bundestagsmitglied über fragwürdige Bewegungen auf dessen E-Mail- und Social-Media-Accounts informiert worden. „Zu diesem Zeitpunkt gingen alle Beteiligten von einem Einzelfall aus“, erklärte die Behörde am Samstag. Ein Zusammenhang zur Gesamtheit massenweise gestohlener oder veröffentlichter Daten sei erst jetzt im Nachhinein festgestellt worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen