Bund kritisiert Breitband-Ausbau in den Ländern

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Die bisherige Umsetzung der Breitband-Strategie ist aus Sicht des Bundes absolut unbefriedigend“. Fördermittel würden von den Ländern nicht abgerufen, die bürokratischen Hürden statt dessen höher gelegt, sagte der Parlamentarische Staatssekretär im Ministerium, Gerd Müller (CSU), den Dortmunder „Ruhr Nachrichten“.

Wenn die Länder nicht umsteuerten die Länder nicht um, sei das Ziel, Deutschland bis 2010 flächendeckend mit Breitband-Anschlüssen zu versorgen, nicht zu erreichen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen