Buffalo-Springfield-Schlagzeuger mit 68 gestorben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Dewey Martin, der Schlagzeuger der legendären US-Rockband Buffalo Springfield, ist mit 68 Jahren gestorben.

Er wurde bereits am Sonntag tot in seiner Wohnung in Los Angeles gefunden, berichtete die „Los Angeles Times“ unter Hinweis auf seine langjährige Freundin Lisa Lenes.

Martin hatte 1965 zusammen mit Neil Young, Stephen Stills und anderen die Country-Rockband Buffalo Springfield gegründet. Obwohl die Gruppe nur drei Jahre zusammenblieb und drei Alben herausbrachte, hatte sie großen Einfluss auf die Entwicklung der Rockmusik. Songs wie „For What It's Worth“, „Mr. Soul“, “Rock'N'Roll Woman“ und „Broken Arrow“ sind bis heute Klassiker.

Als die Gruppe nach verschiedenen internen Querelen 1968 auseinanderbrach, versuchte Martin bei verschiedenen Bands einen Neuanfang, konnte aber nie an die alten Erfolge anknüpfen. Seinen früheren Musikerkollegen glückte dies besser. Vor allem Neil Young kann auf eine inzwischen mehr als 40-jährige erfolgreiche Solokarriere zurückblicken.

Martin litt den Angaben seiner Freundin zufolge seit längerem an gesundheitlichen Problemen und trat nur noch selten in der Öffentlichkeit auf. Auf Wunsch seiner Familie soll er im heimatlichen Kanada beerdigt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen