Britneys Ex-Freund muss Abstand halten

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Wie „People.com“ berichtete, ordnete ein Richter in Los Angeles an, dass der Paparazzo weder persönlich noch durch Anrufe oder E-Mail mit der 27-Jährigen in Kontakt treten darf. Zudem muss er einen Abstand von mindestens knapp 100 Meter zu dem Popstar wahren.

Der Vater der Sängerin, Jamie Spears, hatte im Januar einen entsprechenden Antrag bei Gericht eingereicht. Er warf Ghalib und dem früheren Manager der Sängerin, Sam Lufti, eine „schädliche“ Einflussnahme vor. Er habe auf Spears' Handy zahlreiche Anrufe der beiden entdeckt, sagte Jamie Spears. Dieser unerwünschte Kontakt behindere die Genesung seiner Tochter.

Einst hatten Lufti und Ghalib den Popstar auf Schritt und Tritt begleitet. Nach mehreren Nervenzusammenbrüchen der Sängerin im vergangenen Jahr war dem Vater die Vormundschaft übertragen worden. Schon damals wurde gegen die früheren Begleiter eine vorübergehende Kontaktsperre verhängt.

Zwischen Lufti und Spears' Eltern war ein bitterer Streit entbrannt. Die Mutter des Popstars hatte Lufti vorgeworfen, jeden Schritt ihrer Tochter überwacht und ihr Medikamente ins Essen gemischt zu haben. Beide Seiten hielten sich gegenseitig vor, sich an dem Star bereichern zu wollen. Das Vermögen der Sängerin wird auf 100 Millionen Dollar geschätzt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen