„Brennpunkt“ zu Thüringen zog sechs Millionen Zuschauer an

Lesedauer: 2 Min
Kemmerich
Thomas Kemmerich war überraschend mit den Stimmen von Liberalen, CDU und AfD zum Regierungschef gewählt worden. Mittlerweile ist er zurückgetreten. (Foto: Martin Schutt / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die umstrittene Wahl des FDP-Landesvorsitzenden Thomas Kemmerich zum Ministerpräsidenten in Thüringen interessiert weiterhin Millionen TV-Zuschauer. Am Donnerstag strahlte das Erste um 20.15 Uhr den „Brennpunkt: Rücktritt in Erfurt - Zerreißprobe in Berlin“ aus - 6,28 Millionen wollten das sehen.

Das entsprach einem Marktanteil von 19,8 Prozent. Den anschließenden Krimi „Nord bei Nordwest: In eigener Sache“ verfolgten 7,07 Millionen (22,5 Prozent). In der Primetime fuhr das Erste damit den Quotensieg ein. Das ZDF zeigte die Familienserie „Der Bergdoktor“ und kam auf 6,07 Millionen (19,3 Prozent). Der Kölner Privatsender RTL verbuchte mit der Comedyserie „Der Lehrer“ 2,21 Millionen Zuschauer (6,9 Prozent).

ProSieben zeigte die Show „Germany's next Topmodel“ und zog damit 1,82 Millionen (6,0 Prozent) an. Sat.1 verbuchte mit der Komödie „Man lernt nie aus“ 1,39 Millionen (4,8 Prozent). 1,22 Millionen (4,1 Prozent) sahen den Film „Arrival“ auf Vox und RTLzwei erreichte 1,08 Millionen (3,5 Prozent) mit der Reportagereihe „Hartes Deutschland - Leben im Brennpunkt“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen