Billy Powell von Lynyrd Skynyrd mit 56 gestorben

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Billy Powell, der Keyboarder der legendären US-Rockband Lynyrd Skynyrd, ist mit 56 Jahren gestorben. Er sei offenbar einem Herzversagen erlegen, teilte die Polizei von Orange Park im US-Bundesstaat Florida laut „Los Angeles Times“ mit.

Powell, bekannt durch den Superhit „Sweet Home Alabama“, hatte am Dienstag wegen Schwindel und Atemproblemen den Notdienst gerufen. Als die Sanitäter eintrafen, war er bereits tot. Er lag in seinem Schlafzimmer neben dem Telefon.

Der Musiker war seit längerem gesundheitlich angeschlagen. Anfang der Woche hatte er laut Polizei einen Termin bei seinem Herzspezialisten, den er aber nicht wahrnahm. Powell hinterlässt eine Frau und vier Kinder.

Die Gruppe Lynyrd Skynyrd feierte Anfang der 70er Jahre mit ihrem vom Blues inspirierten Südstaaten-Rock Erfolge. 1977 verunglückte die Band mit einem gecharterten Flugzeug. Sechs Menschen, darunter drei Musiker, starben. Powell überlebte mit schweren Verletzungen im Gesicht. Zu den größten Hits der Gruppe gehört neben „Sweet Home Alabama“ der Klassiker „Free Bird“. 2006 wurde die Band in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen