Bildungsministerium erwägt neuen Azubi-Mindestlohn

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Bundesbildungsministerium prüft den Vorschlag für eine neue Mindestausbildungsvergütung von 515 Euro. Nach dieser Mindestsumme im ersten Ausbildungsjahr sollen Azubis im zweiten Lehrjahr 615 und im dritten 715 Euro bekommen. Auf diese Summen hätten sich Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer und der DGB-Vorsitzende Reiner Hoffmann verständigt, schreibt der „Tagesspiegel“. Das Bildungsministerium habe den Vorschlag erhalten, teilte ein Sprecher mit. Union und SPD hatten in ihrem Koalitionsvertrag vereinbart, eine Mindestausbildungsvergütung einzuführen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen