BGH befasst sich erneut mit Passagierrechten bei Flugausfall

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Das Recht von Fluggästen auf Entschädigung bei massiver Verspätung oder Ausfall ist unbestritten. Trotzdem landen immer wieder Fälle vor Gericht. Der Bundesgerichtshof befasst sich heute mit der Frage, ob die möglichen Arten von finanziellem Ausgleich addiert werden dürfen oder miteinander verrechnet werden. Hintergrund sind zwei ähnliche Fälle. Eine Fluggesellschaft verweigerte Passagieren die Mitnahme, sie mussten ihre Reise umorganisieren, andere Fluggäste landen viel später als geplant am Zielort.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen