Bewerbungen als Astronautin oder Astronaut bei Esa starten

Deutscher Astronaut Alexander Gerst
Der deutsche Astronaut Alexander Gerst arbeitet am an der Internationalen Raumstation ISS. (Archivbild). (Foto: Alexander Gerst / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Auf den Spuren von „Astro-Alex“: Wer schon immer vom Weltraum geträumt hat, kann sich seit heute als Astronautin oder Astronaut bei der europäischen Raumfahrtagentur Esa bewerben.

Bewerbungen können online bis zum 28. Mai eingereicht werden. Das Auswahlverfahren hat sechs Stufen - erst im Herbst 2022 steht die neue Raumfahrt-Crew der Esa fest. Es ist das erste Mal seit mehr als einem Jahrzehnt, dass die Esa neue Astronauten sucht.

Deutschlands aktuell bekannteste Astronauten sind wohl Alexander Gerst, auch „Astro-Alex“ genannt, und Matthias Maurer. Gerst ist seit seiner Rückkehr von der Internationalen Raumstation (ISS) im Dezember 2018 der Deutsche, der am längsten im Weltraum war. Der Saarländer Maurer soll Ende 2021 zur ISS fliegen. Die beiden gehören auch zur Astronauten-Crew der Esa.

Die Anforderungen an den besonderen Job sind hoch: Bewerberinnen und Bewerber müssen mindestens einen Master-Abschluss in Naturwissenschaften, Medizin, Ingenieurwissenschaften, Mathematik oder Informatik und mindestens drei Jahre Berufserfahrung haben. Zwar ist eine Pilotenlizenz keine Pflicht, aber jeder sollte die medizinischen Voraussetzungen erfüllen, um eine Lizenz machen zu können. Es muss ein medizinisches Gutachten eingereicht werden. Sehr gutes Englisch und eine weitere Fremdsprache sind außerdem verpflichtend.

Voraussetzung sind außerdem eine Körpergröße zwischen 1,50 und 1,90 Meter, die maximale Altersgrenze liegt bei 50 Jahren. Die Astronauten müssen im ersten Monat der Ausbildung einen Schwimmtest bestehen - daher müssen sie gute Schwimmer sein. Sie müssen auch bereit sein, längere Zeit unter Wasser zu trainieren und einen Führerschein haben, beziehungsweise bereit sein, die Fahrerlaubnis zu machen. Wer zuvor eine Tätigkeit ausgeübt hat, in der Risikomanagement gefragt war, hat einen Vorteil. Denn Raumfahrt ist mit Risiken und Gefahren verbunden.

Früheren Angaben nach sucht die Esa etwa vier bis sechs sogenannte Karriere-Astronauten. Sie werden als festangestellte Esa-Mitarbeiter eingestellt und für die Weltraummissionen eingesetzt. Außerdem sucht die Organisation bis zu 20 Astronautinnen und Astronauten als Reserve. Die Esa ist außerdem explizit auf der Suche nach einer Astronautin oder einem Astronauten mit einem bestimmten Grad an körperlicher Behinderung. Das Programm heißt „Parastronaut“. Es soll helfen, Zugangsbarrieren für Menschen mit körperlichen Beeinträchtigungen abzubauen. Offen ist, ob der oder die Auserwählte am Ende wirklich an einer Mission im Weltraum teilnehmen wird.

© dpa-infocom, dpa:210331-99-39979/2

Handbuch zum Auswahlverfahren

Fragen und Antworten zum Auswahlverfahren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

 Keine neue nächtliche Ausgangssperre wird es vorerst im Landkreis Tuttlingen geben.

Ausgangssperre kommt: Das gilt ab Montag im Bodenseekreis

Baden-Württemberg will die angekündigte Notbremse der Bundesregierung schon mit einer Aktualisierung der Corona-Verordnung ab dem kommenden Montag umsetzen. Dies teilte Gesundheitsminister Manne Lucha am Donnerstagnachmittag mit. Das bedeutet: In Landkreisen mit einem Inzidenzwert über 100 gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr.

Dazu zählt auch der Bodenseekreis. Die Inzidenz lag tagelang über 100. Zuletzt rutschte der Wert aber darunter: Am Donnerstag waren es 97,7 - wenn es fünf Tage hintereinander dabei bleibt, ...

 Damit nicht zu viele Kunden auf einmal im Supermarkt sind, haben viele Märkte die Anzahl der Einkaufswagen reduziert und bitten

Corona-Regeln: Städte nehmen Supermärkte ins Visier

Mit dem anhaltenden Lockdown wird das Durchhaltevermögen der Menschen auf eine harte Probe gestellt. Einerseits sind die Infektionszahlen zu hoch und die Krankenhäuser überlastet, andererseits sehnen sich die Bürger wieder nach einem normalen Leben.

So kommt es, dass immer häufiger Unverständnis darüber gezeigt wird, warum etwa Geschäfte und Gaststätten geschlossen sind und in Sportvereinen nicht einmal ein paar Aktive draußen zusammen trainieren dürfen, während sich in manchen Supermärkten bisweilen die Menschen dicht an dicht ...

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade