Bewegungen und Bilder zu Beethoven

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bewegungen und Bilder zu Beethoven: Mit drei Uraufführungen zur Musik des deutschen Komponisten hat das Mannheimer Nationaltheater am Freitagabend einen erfolgreichen Ballettstart ins neue Jahr gefeiert.

Neben einer Choreografie von Ballettdirektor Kevin O'Day zur wuchtigen 5. Symphonie Ludwig van Beethovens (1770- 1827) steuerten zwei Gastchoreografen ihren Teil bei.

Bridget Breiner, Solistin am Stuttgarter Ballett, widmete sich ihrer Interpretation von Beethovens Klavierkonzert No. 3 in c-Moll und begeisterte in „Hold Lightly“ mit einer vielschichtigen Umsetzung voller Emotionen, aber auch mit viel Humor. Der frühere Mannheimer Tänzer Robert Glumbek nahm sich dagegen der Cellosonate A-Dur an, ließ die beiden Musiker auf der Bühne Platz nehmen und forderte von seinen drei Solisten energiestrotzende Sprünge ebenso wie feinsinnige Bewegungen.

Gegen die Leichtigkeit der beiden ersten halbstündigen Stücke des Abends konnte das - wenngleich umjubelte - Werk O'Days „Landscape No. 5“ nicht recht mithalten. Zur dominierenden Schicksalssymphonie tanzt seine Compagnie auf weitgehend unebenen Oberflächen eine Art „Kampf ums Überleben“, Verzweiflung deutet sich an, Heldenverehrung und eine Mischung aus Überlebenskampf und Wagemut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen