Berlin buhlt um US-Motorradbauer Harley-Davidson

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der US-Motorradbauer Harley-Davidson will einen Teil seiner heimischen Produktion ins Ausland verlagern - und wird dabei von Berlin umworben. Der Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Berlin Partner, Stefan Franzke, hat deshalb einen Brief an das amerikanische Unternehmen geschickt. Berlin sei die Hauptstadt der stärksten Volkswirtschaft Europas, heißt es darin. Viele Unternehmen hätten zuletzt ihren Sitz an die Spree verlagert. Die Stadt ziehe hoch qualifizierte Talente aus der ganzen Welt an. Das Schreiben ist laut einem Sprecher angekommen, eine Antwort stehe noch aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen