Bericht: US-Regierung streicht Englischkurse für Migranten

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die US-Regierung will nach einem Zeitungsbericht unter anderem den Englischunterricht für unbegleitete Migrantenkinder in staatlichen Unterkünften streichen. Der Grund dafür seien Sparmaßnahmen, berichtete die „Washington Post“. Im Mai war es zu einem Rekord-Andrang von Migranten an der Südgrenze der Vereinigten Staaten gekommen. Laut dem Bericht hat das US-Gesundheitsministerium damit begonnen, die Gelder für Unterricht, Freizeitaktivitäten und Rechtshilfe für unbegleitete Migrantenkinder zu kürzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen