Bericht: Bundestagsdiäten steigen ab Juli wohl um 2,6 Prozent

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die Diäten der Bundestagsabgeordneten könnten einem Medienbericht zufolge im Juli um 2,6 Prozent auf dann 10 345,64 Euro pro Monat steigen. Das berichtet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Zahlen des Statistischen Bundesamtes. Derzeit bekommen die Abgeordneten 10 083,45 Euro. Maßgeblich für die Erhöhung ist der sogenannte Nominallohnindex, der laut der Zeitung nach vorläufigen Berechnungen im vergangenen Jahr um 2,6 Prozent gestiegen ist. Die endgültigen Werte müsse das Bundesamt bis 31. März an Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble melden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen