Bericht: 34 000 Hartz-IV-Empfängern wurden Leistungen gestrichen

Deutsche Presse-Agentur

Rund 34 000 Empfängern von Hartz IV wurden nach einem Medienbericht im vergangenen Jahr die Leistungen komplett gestrichen, weil sie gegen Auflagen der Jobcenter verstoßen hatten.

Look 34 000 Laebäosllo sgo Emlle HS solklo omme lhola Alkhlohllhmel ha sllsmoslolo Kmel khl Ilhdlooslo hgaeilll sldllhmelo, slhi dhl slslo Mobimslo kll Kghmlolll slldlgßlo emlllo. Kmd slel mod kll Molsgll kll Hookldllshlloos mob lhol Moblmsl kll Slüolo-Blmhlhgo ellsgl, hllhmelll khl „Lelhohdmelo Egdl“. Slookimsl dlhlo Emeilo kll Hookldmslolol bül Mlhlhl. Klaomme solklo slslo hodsldmal 204 000 llsllhdbäehsl Ilhdloosdhlllmelhsll eslh ook alel Dmohlhgolo modsldelgmelo, slhllll 217 000 Hlehlell sgo Emlle HS hlhmalo lhol Dmohlhgo mobllilsl.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

 Im gesamten Biberacher Stadtgebiet laufen den gesamten Donnerstag die Aufräumarbeiten nach dem heftigen Unwetter.

Schäden gehen in die Millionen - Das ist die Biberacher Unwetterbilanz

Sieben Leichtverletzte und Schäden, die in die Millionen geht – das ist die Bilanz des Unwetters, das in der Nacht zum Donnerstag über den Landkreis Biberach hinweggezogen ist.

Fast 2000 Notrufe gingen bis Donnerstag, 13.45 Uhr, in der Integrierten Rettungsleitstelle in Biberach ein. An knapp 1000 Stellen im Kreisgebiet waren rund 1800 Helfer im Einsatz, den Schwerpunkt bildete mit fast 500 Einsatzstellen das Stadtgebiet von Biberach.

Viele der Einsatzkräfte, aber der betroffenen Bürger fühlten sich an den 24.

 Die Feuerwehren aus Bad Waldsee und Aulendorf halfen nach dem schweren Unwetter am Mittwochabend im Bereich Bad Saulgau aus.

Aulendorfer und Waldseer Feuerwehr helfen in Bad Saulgau aus

Die Feuerwehren aus Bad Waldsee und Aulendorf haben am Mittwochabend bis spät in die Nacht zum Donnerstag bei Unwettereinsätzen in Bad Saulgau ausgeholfen. Die dortige Feuerwehr hatte Unterstützung angefordert, da diese Region massiv von Überflutungen betroffen war.

Die Feuerwehr Aulendorf war gegen kurz vor zehn Uhr abends nach Saulgau gerufen worden. Sie rückte mit vier Fahrzeugen und 23 Feuerwehrangehörigen aus, um im Stadtgebiet auszuhelfen, nachdem die dortige Feuerwehr vor allem im Saulgauer Umland gefordert war, wie ...

Nach dem Unwetter herrscht im Winkel ein Hauch von Endzeitstimmung

Vollgelaufene Keller, verschlammte Grundstücke und Straßen, Feuerwehren an allen Ecken und Enden, Hunderte von betretenen Gesichtern vor und in den Häusern:

Ein Hauch von Endzeitstimmung herrschte am Donnerstag in den Winkel-Gemeinden Oberstadion, Unterstadion und Grundsheim. Am Tag nach dem dritten schweren abendlichen Unwetter in Folge waren die Spuren unübersehbar.

Jochen Steinle hat am Vormittag alle Mühe, seine Augenlider oben zu halten.

Mehr Themen