Bereits 65 Tote bei Hitzewelle in Japan

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Extreme Hitze hat in Japan binnen einer Woche 65 Menschenleben gefordert. Zudem mussten in den sieben Tagen bis Sonntag mehr als 22 000 Menschen wegen Verdachts auf Hitzschlag und ähnlicher Beschwerden in Krankenhäuser gebracht werden, wie die Behörde für Feuer und Katastrophenschutz FDMA mitteilte. Viele Opfer sind ältere Menschen. Gestern waren in der der Stadt Kumagaya 41,1 Grad Celsius gemessen worden. Dies ist nach Angaben der japanischen Wetterbehörde der höchste jemals in dem Inselstaat gemessene Wert.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen