Beobachter: Über 80 Tote bei Kämpfen in Nordsyrien

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Bei schweren Kämpfen in der Provinz Idlib im Nordwesten Syriens sind nach einem Bericht der Beobachtungsstelle für Menschenrechte mindestens 82 Menschen ums Leben gekommen. Regierungstruppen und mit ihnen verbündete Milizen seien am Wochenende mit Unterstützung von russischen und syrischen Kampfflugzeugen und Artillerie in die Offensive gegen Stellungen der Rebellen gegangen. Die Zahl der Opfer sei die höchste seit Inkrafttreten einer Waffenruhe im Sommer, teilten die Beobachter mit.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen