„Benjamin Button“ behauptet sich an der Spitze

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

„Der seltsame Fall des Benjamin Button“ hat die Spitze der deutschen Kinocharts behauptet. Die wunderliche Geschichte eines Mannes, der jünger wird statt zu altern, ist seit anderthalb Wochen in den deutschen Kinos.

David Finchers Leinwandversion einer Kurzgeschichte von F. Scott Fitzgerald mit Brad Pitt in der Hauptrolle gilt auch als großer Favorit bei der Oscar-Verleihung.

„Twilight - Bis(s) zum Morgengrauen“, den „Benjamin Button“ vor einer Woche vom Spitzenplatz der Charts verdrängte, steht weiter auf Rang zwei in der Rangliste der Besucherzahlen. Der Film von Regisseurin Catherine Hardwicke erzählt eine Vampir-Romanze nach einem der Bestseller von Stephenie Meyers.

Erfolgreichster Neueinsteiger ist in dieser Woche „Bride Wars - Beste Feindinnen“, der auf Anhieb Rang drei eroberte. In der Komödie liefern sich zwei Frauen, gespielt von Anne Hathaway und Kate Hudson, einen Wettstreit um die bessere Hochzeitsfeier und opfern dafür ihre Freundschaft. Regisseur Gary Winick macht klar, dass es sich beim angeblich schönsten auch um den schlimmsten Tag im Leben einer Frau handeln kann.

Der Jugendfilm „Die Wilden Hühner und das Leben“ von Regisseurin Vivian Naefe rutschte vom dritten auf den vierten Platz ab. Der dritte und wohl letzte Teil der Kinofilme, die auf den Büchern der Erfolgsautorin Cornelia Funke beruhen, handelt vom ersten richtigen Liebeskummer, vom Erwachsenwerden und Abschiednehmen.

Der kontrovers diskutierte Stauffenberg-Film „Operation Walküre“ konnte nur noch Platz fünf erreichen. Der US-Film mit Tom Cruise in der Hauptrolle handelt vom deutschen Widerstand gegen Adolf Hitler und dem missglückten Attentat vom 20. Juli 1944.

Die Kino-Besucherzahlen wurden vom 5. bis zum 8. Februar in 321 Sälen der Cinemaxx-Gruppe mit insgesamt rund 86 000 Plätzen ermittelt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen