„Bei 40 Grad geht wenig“ - Hitzeflaute in Geschäften

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Die jüngste Hitzewelle bekommen nicht nur die Bauern zu spüren. Auch ein Teil der Einzelhändler gehört zu den Leidtragenden der hohen Temperaturen. In Supermärkten und Discountern herrscht Flaute, wenn es draußen besonders heiß ist. „Bei 40 Grad geht wenig. Das zieht die Umsätze nach unten, weil keiner mehr Lust hat rauszugehen“, sagt Axel Haentjes vom Handelsverband Lebensmittel. Vor allem Getränke, Eis und Grillgut gehen bei hohen Temperaturen über die Ladentheke.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen