Bedford-Strohm zu Ostern: Arme nicht ausgrenzen

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Heinrich Bedford-Strohm, warnt in seiner Osterpredigt davor, Arme und Schwache auszugrenzen. Die Botschaft von der Auferstehung Jesu Christi bedeute für jeden und jede ein neues Leben, sagte Bedford-Strohm laut einer vorab veröffentlichten Mitteilung in seiner Predigt im Berliner Dom. Jeder Mensch müsse spüren und erfahren, dass er Teil dieser Gesellschaft sei, dass er gewollt sei und gebraucht werde.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen