Bartsch verlangt strategische Neuausrichtung der Linken

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat eine politische Neuausrichtung seiner Partei gefordert. Im ARD-„Morgenmagazin“ bezeichnete er die massiven Stimmenverluste bei den Landtagswahlen in Sachsen und Brandenburg als „katastrophale Niederlage“. Daraus müsse man Konsequenzen ziehen. Ein „Weiter so“ sei kein Angebot, es gehe um grundsätzliche strategische Fragen. Bartsch sagte, dass der Konflikt über die Flüchtlingspolitik der Partei geschadet habe. „Die Frage hat eine zentrale Rolle gespielt. Unsere Kommunikation war nicht immer schlau.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen