Barack Obama ehrt Stevie Wonder

Lesedauer: 2 Min
Deutsche Presse-Agentur

US-Präsident Barack Obama hat dem Altmeister des Souls, Stevie Wonder, die Ehre erwiesen: Obama überreichte dem Musiker den Gershwin- Preis - und würdigte Wonders Beitrag für seine Liebesbeziehung und Ehe.

„Michelle (Obama) hätte sich vielleicht nicht mit mir verabredet, wir hätten vielleicht nicht geheiratet, wenn ich kein Stevie-Wonder-Fan gewesen wäre“, sagte der Präsident schmunzelnd bei dem kleinen Fest zu Ehren Stevie Wonders.

Obama bezeichnete die Musik des Soulsängers als „den Soundtrack meiner Jugend“. Besonders in schwierigen Zeiten habe er in den Liedern „Frieden und Inspiration“ gefunden. Bei dem Konzert im Weißen Haus traten auch die Pop-Stars Tony Bennett, Paul Simon und Martina McBride auf. Auch Wonder selbst sang Songs für den Präsidenten. Schon bei ihrer Hochzeit ließen die Obamas den Wonder-Hit „You and I“, ein Liebeslied, spielen. Obama ließ auf seinen Wahlkampfveranstaltungen Wonder-Songs spielen - der Sänger war auch bei den Inaugurationsfeiern präsent.

Die traditionsreiche US-Kulturinstitution „Library of Congress“ hatte den Soulsänger bereits vor Obamas Wahlsieg als Träger des Gershwin-Preises bestimmt. Mit der Auszeichnung für das Lebenswerk von Pop-Musikern war erstmals 2007 Paul Simon ausgezeichnet worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen