Ballermann-Ikone Mickie Krause fliegt bei „Let's Dance“ raus

RTL-Tanzshow
Mickie Krause und Malika Dzumaev tanzen in der sechsten Runde der RTL Tanzshow „Let's Dance“ Charleston zu „Schmidtchen Schleicher“. (Foto: Andreas Renz / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Auch wenn sie nicht das schlechteste Jury-Urteil bekamen, sind Ballermann-Ikone Mickie Krause und Profitänzerin Malika Dzumaev bei der RTL-Tanzshow „Let's Dance“ ausgeschieden.

Der 50-Jährige und seine Tanzpartnerin bekamen am Freitag 16 Punkte für ihren Charleston und damit doppelt so viele wie Ex-Tagesschau-Sprecher Jan Hofer, der mit 8 Punkten das schlechteste Urteil der Jury in der Sendung erhielt. Die hinzugezählten Stimmen der Zuschauer reichten dennoch nicht aus für ein Weiterkommen von Schlagersänger Krause in der sechsten Ausgabe der 14. Staffel der Tanzsendung.

Er habe sein Pulver schon verschossen gehabt, als er auf die Tanzfläche gekommen sei, urteilte Juror Joachim Llambi über Krause. Zum Songtext „Schmidtchen Schleicher mit den elastischen Beinen“ sei er tatsächlich „geschlichen“. „Elastisch war da nix“, sagte Llambi. Krause entgegnete: „Mein Job besteht darin, für gute Laune zu sorgen.“ Jurorin Motsi Mabusa betonte, Krauses Show sei immer toll und unterhaltsam.

Ex-Tagesschau-Sprecher Jan Hofer (69) legte mit Partnerin Christina Luft einen Jive zum Song „Forever Young“ aufs Parkett. Für Llambi war das jedoch „ein bisschen Steh-Jive. Die größte Aktion war, als du dich am Schluss todesmutig auf den Boden geschmissen hast.“ Hofer gab zu, dass seine Leistung etwas mager gewesen sei. „Ich merke, dass ich ein paar Jahre mehr in den Knochen habe.“ Immerhin habe er durch die Show schon acht Kilo abgenommen.

Die beste Jury-Wertung und volle 30 Punkte ertanzte sich dagegen Ex-„Prince Charming“ Nicolas Puschmann (29) mit Profitänzer Vadim Garbuzov und einem Langsamen Walzer. „Das war der beste Tanz“, sagte Jurorin Motsi Mabuse. Auch Llambi nannte es einen fantastischen Auftritt, den die beiden „auf das Parkett gezaubert“ hätten.

Die zweitbeste Jury-Wertung mit 27 Punkten erhielten Schauspielerin Valentina Pahde (26) und Valentin Lusin. „Das war Freude pur“, sagte Juror Jorge González. Tänzerin und Trainerin Mabuse ergänzte, sie liebe die kleinen Details bei Pahde. „Ich liebe es, dir zuzuschauen. Da ist Leben drin und das gefällt mir.“ Auch dem strengen Juror Llambi sagte die Vorstellung zu: „Das war eine runde Nummer.“

Der isländische Fußballer Rúrik Gíslason (33) landete mit seiner Partnerin Renata Lusin mit 22 Punkten diesmal nur im Mittelfeld. Die Atmosphäre bei ihrer Rumba sei zwar gut gewesen, sagte Mabuse. Es sei aber der erste Tanz gewesen, „der Rúrik an seine Grenzen bringt“. Er sei „zu stark“ gewesen: „Du musst lernen, wie du deine Kraft einsetzen musst.“ Auch Llambi sagte: „Es war sehr hart“ und „nicht genug Rumba“.

Gratuliert wurde in der Show Profitänzer Massimo Sinató (40) und Model Rebecca Mir (29), die kürzlich Eltern geworden sind. Auch die Journalistin und Soziologin Auma Obama (60), Halbschwester des früheren US-Präsidenten Barack Obama (59), nahm teil und ertanzte sich mit einem Charleston 22 Punkte, obwohl sie um ihre Mutter trauert, die in dieser Woche gestorben ist.

© dpa-infocom, dpa:210417-99-237617/2

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

Johanna Möller (von links) Ekber Can und Johanna L’Gaal schreiben nach mehr als einem Jahr Pandemie Abitur.

Schulabschluss in der Pandemie: Ein Abi zum Vergessen

Das Abitur an den allgemeinbildenden Gymnasien im Land ist in vollem Gange. Am Montag schreiben auch die Prüflinge im Kreis Sigmaringen die vorletzte der schriftlichen Prüfungen: Mathematik. Die "Schwäbische Zeitung" hat mit drei jungen Erwachsenen über ihre Lage nach einem Jahr Pandemie gesprochen.

„Durch den ersten Lockdown waren wir mit dem Stoff etwas hinterher“, sagt die 18-jährige Johanna Möller aus Sigmaringendorf, die ihr Abitur am Hohenzollerngymnasium in Deutsch, Mathematik und Chemie schreibt.

Die Einsatzkräfte haben eine Besetzung durch die Aktivisten behindert.

Höhenspezialisten der Polizei beenden illegale Baumbesetzung

Eine nicht genehmigte Protestaktion von Klimaaktivisten auf der Ravensburger Schussenstraße, vor allem aber an einem Stahlseil hoch über der Fahrbahn hat ein Großaufgebot der Polizei den gesamten Samstag über beschäftigt.

Gegen 18 Uhr beendeten die Höhenspezialisten des Sondereinsatzkommandos (SEK) aus Göppingen die Demonstration von insgesamt 40 überwiegend jungen Leuten, als sie den harten Kern von vier Kletterern auf den Boden holten.

Mehr Themen