Chloé Zhao gewinnt für „Nomadland“ US-Regiepreis

Chloé Zhao
Golden Globe und Goldener Löwe: Für ihren Film „Nomadland“ hat Chloé Zhao schon zahlreiche Preise gewonnen. (Foto: Taylor Jewell / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Die Filmemacherin Chloé Zhao hat für das Road-Movie „Nomadland“ den Preis der US-Regiegilde für den besten Spielfilm des Jahres gewonnen.

Außerdem zeichnete die Directors Guild of America (DGA) am Samstag in einer virtuellen Verleihung Darius Marder für das Rockmusik-Drama „Sound of Metal“ als beste Debütarbeit aus.

Zhao ist nach Kathryn Bigelow für „Tödliches Kommando - The Hurt Locker“ erst die zweite Frau in der mehr als 70-jährigen Geschichte der DGA-Awards, die den Hauptpreis des Abends gewinnt. Die 39-Jährige hatte für ihr behutsam erzähltes Drama über eine Frau, die nach dem wirtschaftlichen Kollaps ihrer Heimatstadt als moderne Nomadin durch die USA zieht, bereits den Golden Globe als beste Regisseurin erhalten.

Sie und ihr Film gelten auch als Top-Favoriten für die Oscar-Verleihung am 25. April. Bei den Britischen Filmpreisen (Baftas) am Sonntag ist Zhaos Roadmovie mit sechs Nominierungen im Rennen, ihr Werk zählt zu den Favoriten des Abends.

Weitere Auszeichnungen gingen an Scott Frank für „Das Damengambit“ als bester Fernsehfilm oder Miniserie, Lesli Linka Glatter für eine Episode aus „Homeland“ als beste Dramaserie und Susanna Fogels „Flight Attendant“ als beste Comedyserie.

Die DGA-Awards sind ein wichtiges Barometer für die Regiekategorie der wichtigsten Filmpreise der Welt. 2018 gewann Guillermo del Toro für „Shape of Water“ beide Auszeichnungen, 2019 holte der Mexikaner Alfonso Cuarón mit „Roma“ erst den DGA-Preis und dann den Regie-Oscar. Im vorigen Jahr stimmte die Wahl aber nicht überein: Der Brite Sam Mendes holte mit seinem Kriegsdrama „1917“ den DGA-Preis, der Regie-Oscar ging später an den Südkoreaner Bong Joon Ho für „Parasite“.

© dpa-infocom, dpa:210411-99-158471/7

Alle Preisträger

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

So schildern Angehörige den schlimmen Unfall beim Klinikum

Bei einem Autounfall am Klinikum wurde am Freitag der 39-jährige Fahrer getötet, seine hochschwangere Schwester verstarb am darauffolgenden Tag. Das mit Notkaiserschnitt geholte Baby wird zur Zeit noch in einer Spezialklinik in Ulm versorgt, eine weitere Beifahrerin liegt im Krankenhaus. Unfallursache war nach Aussagen der Familie ein Herzinfarkt des Fahrers, den er bereits auf Höhe des Parkhauses erlitten habe. Deshalb habe er verkrampft auf dem Gaspedal gestanden.

Die Gastronomen am Hafen haben am Montag ihren Platz voll ausgenutzt. Einige haben in Absprache mit der Stadt ihren Außenbereich

Lindauer Gastro-Öffnung lockt viele Menschen auf die Insel – Etwas Skepsis bleibt

Ein warmer Wind weht über den Lindauer Hafen. Der Himmel wechselt gegen Mittag von bayrisch weiß-blau auf ein lichtes Grau. Die Temperatur hält sich trotzdem sommerlich warm und die Gäste in den Cafés und Restaurants bleiben sichtlich ausgelassen. Seit Montag dürfen Gastronomen ihre Außenbereiche unter bestimmten Regeln bewirten, ein Spaziergang über die Insel zeigt, wie viele Menschen genau darauf gewartet haben. Aber auch, dass die Öffnungen nicht alle Probleme der Wirte lösen.

Mehr Themen