Auto bleibt in Geländer stecken und löst folgenschwere Kettenreaktion aus

Lesedauer: 6 Min
Auto durchbricht Brückengeländer
Ein Auto steckt im Geländer auf der Hans-Martin-Schleyer-Brücke. (Foto: Kohls / DPA)
Deutsche Presse-Agentur

Zu einer folgenschweren Kettenreaktion ist es am frühen Samstagmorgen gegen 3 Uhr im Bereich der Hanns-Martin-Schleyer-Brücke in Esslingen gekommen.

Der 19-jährige Fahrer eines Audi kam von der B10 und wollte nach links auf die Hanns-Martin-Schleyer-Brücke in Richtung Mettingen abbiegen. Dabei kam er aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit beim Abbiegen nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß in der Folge frontal gegen das Brückengeländer. Während das Auto zwar mit den beiden Vorderrädern bereits hinter dem Geländer frei hängend noch zum Stehen kam, fiel ein herausgebrochenes etwa zwei Meter langes Teilstück des Geländers hinab auf die unter der Brücke verlaufende B10 und blieb dort in Fahrtrichtung Plochingen auf dem linken Fahrstreifen liegen.

200 Meter lange Ölspur auf der Fahrbahn

Der 18-jährige Fahrer eines Citroen überfuhr das auf der Fahrbahn liegende Geländer, wobei an seinem Fahrzeug die Ölwanne aufgerissen wurde und eine etwa 200 Meter lange Ölspur  entstand. Ein dem Citroen nachfolgender VW Passat, der von einem 38-Jährigen gefahren wurde, stieß ebenfalls gegen das Geländer, wodurch sein Auto beschädigt wurde. 

Der 21-jährige Fahrer eines Hyundai konnte dem Geländer zwar noch ausweichen, kam dann jedoch auf der Ölspur ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab, wo er gegen ein dort stehendes Gewächshaus stieß. Ein nachfolgender 21-jähriger Fahrer beschädigte seinen BMW, als er über einige mittlerweile auf der Fahrbahn liegende Trümmerteile fuhr.

Beifahrerin wird angefahren

Zwischenzeitlich hatte sich die 19-jährige Beifahrerin des Unfallverursachers hinunter auf die Bundesstraße begeben, um dort Trümmerteile und das Geländer wegzuräumen und weitere Unfälle zu verhindern. Dabei wurde sie nach Polizeiangaben wohl von einem in Richtung Plochingen fahrenden Auto angefahren oder durch aufgewirbelte Trümmerteile getroffen. Sie erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einer Klinik aufgenommen werden.

Das Auto, durch das diese Verletzungen ausgelöst wurden, fuhr weiter in Richtung in Richtung Plochingen, sein Fahrer hielt nicht an. 

Ohne Führerschein unterwegs

Auch der 19-jährige Unfallverursacher erlitt leichte Verletzungen. Die beiden im Fonds des Auto mitfahrenden Insassen sowie alle anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Wie die Polizei berichtet, war der junge Audifahrer ohne Fahrerlaubnis unterwegs. 

Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 30.000 Euro. Die B10 musste für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten in Fahrtrichtung Plochingen bis 5.45 Uhr voll gesperrt werden. Zur Beseitigung der Ölspur war eine Reinigungsmaschine im Einsatz.

Erklärvideo: So funktioniert die Rettungsgasse

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen