Australien lockert Bestimmungen für „Working Holiday“-Visa

Lesedauer: 1 Min
Deutsche Presse-Agentur

Australien lockert die Bestimmungen für sein „Working Holiday“-Programm, mit dem Rucksack-Urlauber aus dem Ausland eine vorübergehende Arbeitserlaubnis bekommen. Dies kündigte Premierminister Scott Morrison an. Künftig sollen Touristen, die sich ihren Urlaub mit Arbeit finanzieren, länger bleiben dürfen. Das Programm ist auch bei jungen Deutschen gefragt. Zuletzt kamen mit diesem Sonder-Visum knapp 24 000 Bundesbürger nach Australien. Insgesamt erteilten die Behörden mehr als 210 000 solcher Visa. Die Regelung gilt allerdings nur für Ausländer aus bestimmten Ländern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen