Auftakt der Berliner Modewoche im Tropenhaus

Lesedauer: 4 Min
Deutsche Presse-Agentur

Mit einer Show von Hugo Boss hat am Mittwochabend die vierte Ausgabe der Berliner Modewoche begonnen. Im Tropenhaus des Botanischen Gartens präsentierte Designer Ingo Wilts die Männer- und Frauenkreationen der Kollektion Boss Black.

Zu den Gästen gehörten Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) und Schauspieler wie Milla Jovovich, Jessica Schwarz, Thomas Kretschmann, Clemens Schick und Jasmin Tabatabai.

Noch bis zum Sonntag werden bei der Fashion Week die Trends für den Winter 2009/2010 gezeigt. Joop! lädt am Donnerstagabend in das Museum Hamburger Bahnhof ein. Insgesamt 25 Designer und Labels sind diesmal dabei, darunter Strenesse, Michalsky, Kilian Kerner, Lala Berlin und Kaviar Gauche. Berlin lockt zwar nicht die großen Namen an wie Paris oder Mailand, gilt aber als wichtige Plattform für deutsche Mode und Nachwuchsdesigner.

Kurz vor Beginn der Fashion Week hatte die Messe Bread & Butter verkündet, dass sie nach Berlin zurückkommt. Sie bezieht als neues Quartier den stillgelegten Flughafen in Tempelhof. Der Vertrag sei unterschrieben, sagte Karl-Heinz Müller, Geschäftsführer der Bread & Butter. Erstmals wird die Messe, die auf Streetwear, Jeans und jüngere Mode spezialisiert ist, vom 1. bis 3. Juli in den Hangars ausgerichtet. Der legendäre Flughafen, einst Schauplatz der Luftbrücke mit ihren „Rosinenbombern“, war im Herbst geschlossen worden.

Wowereit begrüßte die Rückkehr der Schau. Er sprach von einer „Superperspektive“ für die Modestadt Berlin und die Weiterentwicklung von Tempelhof. Die Vereinbarung bedeutet aber nicht, dass andere Anwärter für den Flughafen nicht zum Zuge kommen: Die Messe nutze das Gelände nur wenige Wochen im Jahr, sagte Wowereit. Am vergangenen Freitag hatte sich die Bread & Butter, zuvor in Köln und Berlin beheimatet, nach drei Jahren aus Barcelona verabschiedet.

In Berlin habe zuvor der passende Ort gefehlt, erläuterte Müller. Jetzt, da Tempelhof zur Verfügung steht, will die Messe die „historische Chance“ zur Heimkehr nutzen. Der Flughafen sei eine „unglaubliche Location“ und ein „architektonisches Juwel“, sagte Müller. Der Mietvertrag läuft über zehn Jahre, eine Verlängerung ist möglich. Es soll zwei Ausgaben der Bread & Butter im Jahr geben.

Am Mittwochabend lud die Messe zur großen Party mit dem Motto „The Future“ nach Tempelhof ein, bei der die Band Die Editors spielte. Die Gäste wurden mit einem Bus über das riesige Flughafenfeld zur Feier gebracht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen